Alpenpraxis® Isarwinkel -

Dr. med. dent. Elvira Wenz

Albert-Schäffenacker-Str. 7

83646 Bad Tölz

 

Tel. 08041 / 7 99 67 89

info@zahnheilkunde-wenz.de

  • Wix Facebook page
HG_Logo.png

Design / Realisierung: artelas.de

© 2019 Dr. Elvira Wenz

Wechselwirkungen

Parodontitis, besser bekannt als Parodontose, ist eine Infektions-Krankheit des sogenannten Zahnhalteapparates. Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen.

 

Eine Parodontitis zeigt sich zu Beginn immer mit Zahnfleischbluten und kann beim Fortschreiten der Krankheit zu Zahnfleisch- und Knochenschwund, zu einer Einschränkung der Kaufunktion, bis hin zum Zahnverlust führen. Diese Folgen der Infektion sind weitgehend bekannt. Weniger bekannt ist es, dass die Keime dieser Infektion durch den Blutkreislauf in den gesamten Körper gelangen und weitere Entzündungen verursachen können.

 

Aus diesem Grund sehen wir Zahnfleischerkrankungen nicht als isolierte Erkrankung der Mundhöhle, sondern immer in ihren Wechselwirkung mit dem gesamten Organismus. Wechselwirkungen können zu Diabetes, Herz- und Atemwegserkrankungen, Herzmuskelentzündungen, Schlaganfall, Frühgeburten und vieles mehr führen.

 

Frühzeitige Diagnosestellung durch Tests

Ihre Zahnärztin, Frau Dr. Wenz, hat verschiedene Verfahren zur frühzeitigen Diagnosestellung einer Parodontitis. Sie kann damit den aktuellen Status sehr gut bestimmen.
Mit Hilfe des neuen Labormarkers aMMP8 gibt zusätzlich die Möglichkeit, das Fortschreiten der Erkrankung frühzeitig vorherzusagen und den Gewebeabbau einzuschätzen, noch bevor der Knochenverlust auf dem Röntgenbild erkennbar wird oder das Zahnfleisch zurückgeht.

Bei der Untersuchung von Markerkeimen wird die Besiedlung der Zahnfleischtaschen mit pathogenen Keimen nachgewiesen. Durch die Kenntnis der mikrobiologischen Verhältnisse in den Zahntaschen kann eine frühzeitigeTherapie das Fortschreiten der Parodontitis mit all ihren negativen Folgen verhindern.

 

aMMP8 – ein Entzündungsmarker

Die aktivierte Matrix-Metalloproteinase 8, kurz aMMP8, ist ein Enzym der Immunabwehr, das wesentlich an der Ausbildung und dem Voranschreiten einer Parodontitis beteiligt ist.
Dieses Enzym setzt den Gewebeabbau am Zahnfleisch in Gang, lange bevor dieser sichtbar wird. aMMP8 ist somit ein Entzündungsmarker.
Neue Laborverfahren ermöglichen jetzt eine aMMP8-Messung am Zahn.

 

Regelmäßige Prophylaxe

Umso wichtiger ist es durch regelmäßige Prophylaxe eine Erkrankung schon im Frühstadium zu erkennen und rechtzeitig therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. Durch  gezielte Vorsorge können wir Sie und Ihre Familie bei der Zahnpflege unterstützen.

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Unsere speziell ausgebildete Prophylaxehelferin arbeitet einen Prophylaxeplan für Sie und Ihre Familie aus. Dieser basiert immer auf unserem ganzheitlich zahnmedizinischen Ansatz, bei dem wir Ihre Gesundheit im Fokus haben.

 

Parodontosebehandlung für gesundes Zahnfleisch

Parodontosediagnostik

Wechselseitige Zusammenhänge zwischen Parodontitis und anderen Erkrankungen